Liebe Mitglieder,
liebe Freunde,

der Spielplan des Theaters Kiel für die Spielzeit 2018/2019 steht fest: Glückwunsch von unserer Seite für diese ambitionierten Vorhaben und Glück auf für eine gute Resonanz in der Theateröffentlichkeit. Ganz besonders freuen dürfen wir uns auf die Uraufführung „Falscher Verrat“ von Marco Tutino, eine Oper zum 100. Jahrestag des Kieler Matrosenaufstandes. Im Schauspielhaus dürfte die „Dreigroschenoper“ ebenso erwartungsvolle Spannung auslösen. Und viele weitere Highlights sind in der anspruchsvollen Programmauswahl zu finden. Alle Stücke und Premierentermine finden Sie auf den Seiten 13 bis 15 dieser Ausgabe. Ausführliche Informationen folgen in der Mai-Ausgabe von inkultur. Bei der Volksbühnengala 2018/2019 können
Sie sich bereits auf die neue Spielzeit einstimmen. Karten sind ab sofort erhältlich.

Neben den vielen schönen Nachrichten für die Theaterfreunde sticht eine ganz besonders hervor: Die Auszeichnung von Marko Gebbert mit dem Kulturpreis 2018 der Landeshauptstadt. Der 44-jährige Schauspieler am Theater Kiel erhält den mit 10.000 € dotierten Preis für seine Arbeit auf den Kieler Bühnen. Marco Gebbert bereichert das Kieler Theaterleben daneben als Sänger und Multiinstrumentalist. Auch von unserer Seite, vom Vorstand und den 2.571 Mitgliedern der Volksbühne Kiel einen herzlichen Glückwunsch!

Der Vorverkauf für die Sommeroper auf dem MFG 5-Gelände in Kiel-Holtenau läuft bereits auf vollen Touren. Zu sehen ist Shakespeares Liebes- und Verwechslungskomödie „Was ihr wollt“ als Step-Musical. Auch die aktuelle Spielzeit hat noch einiges zu bieten: Am 28. April 2018 feiern die beiden Opern von Sergei Rachmaninow „Aleko“ und „Francesca da Rimini“ ihre Premiere, im Schauspielhaus erwarten wir am 14. April 2018 die Wiederaufnahme der Rock-Oper „Die Räuber“. Und noch ein Hinweis in eigener Sache:  Horst Stenzel präsentiert am 30. April 2018 im Theater Die Komödianten unter dem Motto „Früher gab es mehr Tore – Wie der Fußball nach Deutschland kam“ sein Programm über Fußball, die schönste Nebensache der Welt – siehe Seite 2. Diese  Programmreihe verantwortet die Volksbühne Kiel und freut sich über regen Zuspruch.

Bis bald im Theater
Gert Haack
2. Vorsitzender
und das Team der Volksbühne Kiel e. V.

Rückblick Mitgliederversammlung

Die Volksbühne Kiel ist fit für die Zukunft
Neue Geschäftsstelle und Veränderungen im Vorstand

Mit steigenden Mitgliederzahlen und einem zufriedenstellenden Wirtschaftsergebnis geht die Volksbühne Kiel in die Zukunft. Die Mitglieder bestätigten auf der Jahreshauptversammlung am 29. Januar 2018 diesen Kurs.  Derzeit hat die Volksbühne Kiel 2.557 Mitglieder; dazu kommen Mitglieder aus den Betriebs-, Vereins- und Seniorengruppen, die regelmäßig mit der Volksbühne ins Theater und Konzert gehen.

Die Buchhaltung und die Bilanz wurden von einem Steuerberatungsbüro erstellt. Die ehrenamtlichen Revisoren prüften die Wirtschaftsführung und bescheinigten dem Vorstand und der Geschäftsstelle „gut und kostenbewusst gewirtschaftet“ zu haben.  Unregelmäßigkeiten wurden – wie auch in den Vorjahren – nicht festgestellt.Benno Stahn als Revisor schlug vor, den Vorstand zu entlasten. Diesem Antrag folgte die Mitgliederversammlung einstimmig. Der langjährige 1. Vorsitzende Gerd Müller ist aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Über 20 Jahre hat er das Profil der Volksbühne Kiel wesentlich geprägt, beispielsweise durch die Kooperation mit der Hamburger Volksbühne, die Entwicklung des Mitgliedermagazins inkultur und die Erschaffung neuer Volksbühnen-Reihen wie „Stenzel liest …“ und „Musik und Kabarett der Kulturen“. Der Posten des 1. Vorsitzenden ist noch vakant. Die Wahl wird bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgeholt.

Der bisherige 2. Vorsitzende Kristof Warda und der Beisitzer Guido Bauer hausblickeben beruflichen Gründen ihr Amt aufgegeben. Bei den Wahlen wurden Gert Haack zum 2. Vorsitzenden, Hennig Stademann zum Beisitzer und Horst Reyer und Benno Stahn zu Revisoren gewählt. Die Volksbühnengala zu Beginn der Spielzeit und die Schauspiel- & Ballettgala im Frühjahr sind die Aushängeschilder der Volksbühne Kiel. Auf diese beiden Veranstaltungen kann nicht verzichtet werden. Die Volksbühne Kiel setzt sich dafür ein, dass die nächste Volksbühnengala wieder im Kieler Opernhaus und nicht im Schloss stattfindet. Die musikalischen Lesungen auf der Kieler Hansekogge sollen in diesem Jahr fortgesetzt werden. Im Rahmen der Volksbühnereihe „Musik und Kabarett der Kulturen“ sind die Konzerte mit Sigrid Grajek und Louisa Kilian die Renner und immer ausverkauft. Die Lesereihe „Stenzel liest …“ wird im Theater Die Komödianten fortgesetzt. Die Volksbühne Kiel ist in den Bund der deutschen Volksbühnen-Vereine eingetreten, in dem über 30 Volksbühnen aus dem Bundesgebiet kooperieren. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Volksbühnen soll dadurch intensiviert werden. Schon jetzt gibt es eine enge Kooperation mit den Volksbühnen in Hamburg und Berlin. Die Geschäftsstelle der Volksbühne Kiel ist in das Ladenlokal in der Rathausstraße 2 umgezogen. Seit Januar 2017 wurden die Räumlichkeiten renoviert, der Umzug fand im August 2017 während der Theaterferien statt. Die neuen Büroräume werden von den Mitgliedern gut angenommen. Anfang September 2017 ging der neue Internet-Auftritt der Volksbühne Kiel online. Insgesamt hat sich die Volksbühne Kiel modernisiert und ist fit für die Zukunft.