Klezmerband Aufwind

Vor mehr als 35 Jahren wurde die Klezmerband „Aufwind“ in Ost-Berlin gegründet, ist forschend durch Osteuropa gereist und ist auf großen internationalen Bühnen ebenso zu Hause wie auf kleinen.

Der spezielle Zauber ihrer Konzerte entsteht durch die abwechslungsreiche Mischung von poetischen Balladen und mitreißender Instrumentalmusik in Kombination mit großer Spielfreude. Mit Mandoline, Banjo, Klarinetten, Bandonion, Bass und ihren Stimmen spielen sie die tanzbaren Rhythmen und eingängigen Melodien, die sowohl fröhliche als auch tragische Seiten des Lebens widerspiegeln.

Man nehme eine frische Klezmerband im besten Alter: einen saitenbearbeitenden Troubadur und einen meisterhaften Klarinettenvirtuosen, gebe einen bandonionquetschenden Akkordarbeiter und einen baßzupfenden Tieftonkönner dazu. Als Zutaten folgen alsdann auserlesene Lieder, würziger Klezmer, leidenschaftliche Spielfreude, eine Prise Balkan, ein Körnchen Traurigkeit und reichlich Humor.

Humor ist überhaupt ein ernst zu nehmender Aspekt im Programm von „Aufwind“. Im Klezmer stecken – wie in kaum einer anderen Folklore – die ebenso freudvollen wie extrem leidvollen Erfahrungen eines Volkes in hoch komprimierter Form. Klezmer ist ein deftiger Seelencocktail aus überschäumendem Frohsinn und tiefer Melancholie. Im Mischungsverhältnis von „Aufwind“ überwiegt oft die beschwingte Variante ohne zu vergessen, der verzweifelten Ausweglosigkeit von Progromen und Deportationen eine musikalische Sprache zu geben.

Besetzung:
Hardy Reich – Gesang, Mandoline, Banjo
Andreas Rohde – Gesang, Bandonion, Perkussion
Jan Hermerschmidt – Klarinetten, Baßklarinette, Flöte, Gesang
Janek Skirecki – Bass, Gesang

Termin:

Montag, 11. Oktober 2021, 20 Uhr
Opernhaus Kiel, 1. Rang-Foyer (Milchstraße)
Rathausplatz, Haupteingang Oper

Preis pro Person:
Mitglieder: 18 €, erm. 16 €
Gäste:       20 €, erm. 18 €